Erste Klagerwiderungen von Zimmer liegen vor – ein Kommentar

Nachdem inzwischen von mehreren Patienten Klagen gegen die Herstellerfirma Zimmer wegen fehlerhafter Hüftprothesen eingereicht wurden, haben die Anwälte der beklagten Firma Zimmer nun ihre Klageerwiderungen erstellt.

Überraschendes haben sie nicht geschrieben. Der Tenor ist eindeutig. Schuld ist nach Auffassung von Zimmer weder das Material der Prothese noch die Konstruktion sondern entweder der Operateur, der falsch eingebaut hat, oder der Patient selbst. Zynische und menschenverachtende Argumentationen bringen die Firmenanwälte vor:

  • der erhöhte Abrieb sei durch Übergewicht des Patienten verursacht worden;
  • der Operateur habe sich nicht an die Einbauanleitung gehalten und die Prothese falsch eingebaut;

Warum dann leichtgewichtige Patienten unter dem gleichen Abrieb leiden und die gleichen Folgen zeigen, ist den Anwälten in diesem Fall nicht wichtig. Denn es geht vor Gericht immer um den Einzelfall. Und dieser Einzelfall leidet unter erhöhtem Körpergewicht. Und deshalb kann man so was einfach als “Argument” ins Feld führen. Und natürlich haben alle anderen außer der Firma Zimmer Fehler gemacht. Der Operateur hat falsch eingebaut, sich nicht an die Anbeueinleitung der Firma gehalten. An welche der drei Anleitungen, die von der Firma als verbindlich von 2006 bis 2010 offiziell herausgegeben wurden, er sich hätte halten sollen, sagen die Anwälte nicht. Schließlich werden sie ja auch nicht dafür bezahlt, die Wahrheit ans Licht zu bringen und für Gerechtigkeit zu sorgen.

Unseren GAU (größter anzunehmender Unfall)  hat kein Erdbeben und kein Tsunami verursacht. Sondern Menschen, die einen Fehler gemacht haben. Und diese sollten sich dazu bekennen und Verantwortung übernehmen!

Hanspeter Hauke

Sendung  SWR 2 Leben: Wenn keiner die Verantwortung übernimmt
Schlagworte: ,